Corona auch in Saponé

Auch in Burkina Faso ist das Coronavirus angekommen und die Zahl der Infizierten steigt von Tag zu Tag dramatisch an. Aus unserer Partnergemeinde erreichte uns die Nachricht, dass es auch in Saponé  bestätigte Covid-19-Fälle gibt. Auch dort kam es nun zum Stillstand des öffentlichen Lebens und alle Schulen und Märkte wurden geschlossen. Der Alphabetisierungskurs der Frauen wurde unterbrochen und das neue Berufsbildungszentrum darf noch keine Schüler empfangen.

Wir sind in großer Sorge, wie es nun weitergehen wird. Bei den dortigen hygienischen Verhältnissen sind die Menschen ja noch viel stärker gefährdet. Wie sollen sich die Leute die Hände waschen, wenn sie keine Möglichkeit dazu haben? Es gibt kein fließendes Wasser und Seife ist grundsätzlich Mangelware. So kam als erstes der Wunsch nach weiteren Wasserbehältern, wie sie der Förderkreis schon für einige Schulen finanziert hat. Vor allem die Krankenstation soll damit ausgestattet werden. Aber auch an Grundnahrungsmitteln fehlt es schon bei vielen Familien, da sie nichts mehr auf den Märkten verkaufen können und sie keinerlei Rücklagen haben.

Deshalb bitten wir nun um Spenden für eine schnelle Notfallhilfe. Unser Partnerkomitee vor Ort weiß, wo die Not am größten ist, so dass unsere Hilfe auch genau dort ankommt.

Wasserbehälter zum Händewaschen