Benefizkonzert begeistert!!

Welch ein tolles Konzert!! Im vollen Gemeindehaus St. Ulrich bot das Querflötenensemble unter der Leitung der Musikpädagogin Elisabeth Eberle ein abwechslungsreiches Programm auf sehr hohem Niveau. Die Querflötenschülerinnen spielten gemeinsam, in unterschiedlichen Konstellationen oder solo und wurden dabei von Violoncello, Kontrabass, Akkordeon und Klavier begleitet. Elisabeth Eberle führte durch das vielseitige Programm von Barock bis Klezmer und machte durch ihre einfühlsame und engagierte Moderation dem Publikum die verschiedenen Stücke zugänglich. Fasziniert konnte es die Virtuosität beim Czardas von Monti verfolgen und bei einer russischen Volksweise zumindest in Gedanken mittanzen. Beeindruckend war auch das Zusammenspiel bei den Stücken von Händel und Vivaldi. Viel Schwung brachte die Klezmermusik. Die große Spielfreude des Ensembles wurde mit viel Applaus belohnt. Die Querflötenschülerinnen und deren Familien unterstützen den Förderkreis schon seit zwei Jahren, indem sie das Projekt Musik & Solidarität von Elisabeth Eberle mittragen. Bei ihrem Projekt fließt ein Großteil ihres Honorars für den Unterricht als Spenden in den Förderkreis. Mit diesen Geldern werden vor allem die Projekte für die Frauen finanziert. Auch der Erlös dieses Konzertes wird dafür verwendet. Mit einem herbstlichen Blumenstrauß dankte unsere Vorsitzende, Rosemarie Peregovits, Elisabeth Eberle ganz herzlich für ihr Engagement. Die Mitwirkenden erhielten jeweils einen Baumwollzweig. Im Anschluss an das Konzert konnten wir dank vieler Kuchenspenden ein reichhaltiges Kuchenbüffet anbieten. Nach der langen Corona-Pause war so die Gelegenheit für die Besucher, sich auszutauschen und den Nachmittag gemütlich ausklingen zu lassen.

Lesen Sie Hier Mehr

Das Hühnerprojekt kann starten!!

Hühnerzucht ist eine der Geschäftsideen, die die Frauenorganisation in Saponé Marché für ihre Mitglieder entwickelt hat: Mit der Aufzucht von Küken und dem Verkauf von Eiern wollen die Frauen langfristig ein rentables Gewerbe aufbauen. Dafür bekamen die elf ersten Züchterinnen einen stabilen Hühnerstall auf ihrem Gehöft gebaut und erhielten das notwendige Zubehör und vor allem auch eine professionelle Ausbildung, die sie mit einem Zertifikat abschlossen. Die Preissteigerung bei den Materialkosten für die Hühnerställe und die im letzten Winter grassierende Vogelgrippe hatten das Projekt zunächst etwas ausgebremst. Mit der Verteilung von jeweils 10 Hennen und einem Hahn an die Züchterinnen kann das Projekt aber nun endlich starten. Ganz stolz lassen sich die Frauen mit den Tieren in ihren Hühnerställen vom Betreuer fotografieren. Dieser wird nun regelmäßig die Zucht kontrollieren. Großzügig unterstützt wurde dieses Projekt von der SEZ (Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg), aber auch von vielen unserer Spender und Spenderinnen. Auch das Walahfrid-Strabo-Gymnasium Rheinstetten hat das Projekt durch eine Aktion unterstützt. Wir freuen uns mit den Frauen und wünschen ihnen viel Erfolg! Weitere Informationen zu unseren Frauenprojekten:Frauenförderung

Lesen Sie Hier Mehr

Besuch aus Burkina Faso

Philippe Yanogo, der Agrarökonom, der in Saponé viele unserer Projekte betreut, war von der Caritas International zu einer Tagung nach Paris eingeladen worden. Wir nutzten diese Chance und baten ihn, von dort mit dem TGV zu uns zu kommen. So konnten wir mit ihm persönlich das neue Schulgartenprojekt, die Ausbildung von Gärtnern und die Brunnenproblematik besprechen. Natürlich erfüllten wir ihm auch den Wunsch, in Deutschland möglichst viele verschiedene Agrarprojekte zu besuchen. Zunächst stand ein Besuch bei Erdbeer-Koffler in Durmersheim auf dem Programm. Hier erhielt er einen Einblick in die Pflanzenzucht, die Haltbarmachung der empfindlichen Frucht und die Tröpfchenbewässerung. Besonders faszinierte ihn die Methode zur Beschattung der Pflanzen, um Verdunstung zu reduzieren und die Sonnenintensität zu minimieren, und er plant nun, diese Methode in Burkina Faso auszuprobieren. Beim Besuch des Schulgartens der Schwarzwaldschule in Forchheim gewann er einen Einblick in die Gartenarbeit mit Grundschulkindern bei uns, wo es auch um das Kennenlernen verschiedener Gemüsepflanzen und um die Pflege der Gärten geht. Seit langer Zeit unterstützt die Europäische Brunnengesellschaft regelmäßig unseren Förderkreis. So traf es sich gut, dass deren Jahresversammlung, zu der wir eingeladen waren, um unsere Projekte vorzustellen, im Beisein von Philippe Yanogo stattfinden konnte. Dieser konnte viele Fragen zu den Brunnen beantworten und vor allem deutlich machen, dass jeder finanzielle Beitrag der Gesellschaft auch entsprechend umgesetzt wird. Beim Besuch des Landwirtschaftlichen Technologiezentrums Augustenberg Außenstelle Forchheim/Silberstreifen wurden Philippe Yanogo verschiedene Versuchsreihen vorgestellt, klimaresistente Pflanzen im ökologischen Landbau zu etablieren, bspw. Sorgo (Hirse), Soja, verschiedene Sorten Kichererbsen u.a.. In Bezug auf den Klimawandel meinte die uns durch das Gelände führende Frau Dr. Schraml: „Wir können hier viel aus den Erfahrungen lernen, die bereits in afrikanischen Ländern gemacht wurden.“ Die beiden möchten deshalb auch in Kontakt bleiben. Auch der Besuch im St. Augustinusheim Ettlingen war für unseren afrikanischen Gast sehr interessant. Hier werden sozial und milieubedingt benachteilige Jugendliche in verschiedenen Berufen ausgebildet, wie Klaus Schwarz, der Leiter der beruflichen Bildung, beim gemeinsamen Mittagessen erläuterte. Philippe Yanogo bekam anschließend eine engagierte Führung durch die Gärtnerei von einem somalischen Jugendlichen, der eine Gärtnerausbildung im Fachbereich für Blumen- und Zierpflanzen macht. Der Förderkreis bedankt sich auch im Namen von Philippe Yanogo ganz herzlich bei allen, die uns so bereitwillig in ihren Arbeitsstätten aufgenommen und äußerst interessante Aspekte ihrer Tätigkeiten vermittelt haben. Unser afrikanischer Gast konnte so viele Ideen mit nach Hause nehmen, die er vielleicht auch in unsere Projekte einfließen lassen kann.

Lesen Sie Hier Mehr

Damzoussi erhält eine Grundschule!

Dank der Reiner Meutsch Stiftung Fly & Help bekommt der zu Saponé Marché gehörende und weit entfernt liegende Ort Damzoussi nun endlich auch eine Grundschule. Die Stiftung hat sich zum Ziel gesetzt, Bildung und Erziehung weltweit zu fördern. Unser Förderkreis konnte Fly & Help dazu gewinnen, den langersehnten Wunsch des Partnerkomitees zu erfüllen. Schon im Dezember 2021 wurde der für den Bau nötige und von uns mit Hilfe der Europäischen Brunnengesellschaft finanzierte Tiefbrunnen fertiggestellt. Im Juni baute man zunächst ein Gerätehaus, um dort alle nötigen Materialien lagern zu können. Nun wurde mit den Grundmauern der Schulräume begonnen. Bereits zum nächsten Schuljahr soll die Schule fertig sein. Auch für einen Teil der Schulmöbel konnte der Förderkreis eine Spenden-Organisation finden. Sternstunden e.V. Wir helfen Kindern hat uns zugesagt, 75 % der Kosten dafür zu übernehmen. Die restlichen 25 % muss der Förderkreis finanzieren, und dafür sind wir wieder auf Spenden angewiesen. Für die Kinder aus Damzoussi wird diese Schule eine große Erleichterung sein. Sie mussten vorher sehr weite Wege in andere Ortschaften zurücklegen. In der Regenzeit waren diese oft unpassierbar, so dass ein Schulbesuch gar nicht möglich war. Im Namen dieser Kinder danken wir allen Unterstützern und Unterstützerinnen ganz herzlich.

Lesen Sie Hier Mehr

Berufsschul-Absolventen erfolgreich!

Der Förderkreis freut sich darüber, dass am Berufsbildungszentrum (BBZ) in Saponé Marché die ersten Schüler und Schülerinnen ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen haben. Nach der 2-jährigen Ausbildungszeit war nun im Juni für 41 gemeldete Auszubildende die Abschlussprüfung angesagt. Sie fand – wie in Burkina Faso üblich – an 7 Tagen zentral in der Hauptstadt Ouagadougou statt. An Prüfungszentren wurden die theoretischen und die praktischen Prüfungen abgenommen.  Für die Kandidaten aus Saponé war das zum Teil eine schwierige und ungewohnte Situation. Viele waren noch nie in ihrer Hauptstadt gewesen und kannten sich dort nicht aus. Deshalb wurde vom Komitee für die Prüfungszeit eine Sammelunterkunft gebucht, für die Verpflegung der Prüflinge gesorgt und die Fahrt zu den verschiedenen Prüfungsorten organisiert. Zunächst wurden sie auf einem Lastwagen nach Ouagadougou gebracht (Foto oben). Jeweils um 6.00 Uhr am Morgen mussten alle an den entsprechenden Prüfungszentren vor Ort sein. Einige der Prüflinge schliefen sogar beim Prüfungszentrum, um den Beginn nicht zu verpassen. Übergroß ist nun die Freude über die Nachricht, dass bis auf einen alle unsere Schüler und Schülerinnen das Examen bestanden haben. Diese hohe Zahl bestandener Prüfungen liegt weit über dem landesüblichen Schnitt und zeigt, dass die Lehrer die Azubis gut vorbereitet und die Schüler trotz enormem Stress eine tolle Leistung erbracht haben. Lobend erwähnt wurde die Tatsache, dass 4 von 9 Prüfungszentren gemeldet haben, dass die besten Schüler aus dem BBZ in Saponé kommen. Im Namen des Komitees, der Lehrkräfte, der Elternvertreter und vor allem der Auszubildenden danken wir noch einmal an dieser Stelle den Spendern und Pateneltern für jede Form der Unterstützung. Wir wünschen den jungen Menschen nach ihrem Abschluss nun viel Glück und Erfolg bei der Suche nach einer Arbeitsstelle, einer Weiterbildung oder auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit. Weitere Informationen zum BBZ unter Projekte: Berufsbildung

Lesen Sie Hier Mehr

Finanzspritze für die Krankenstation

Die Krankenstation in Saponé Marché ist in einem desolaten Zustand. Deshalb freuen wir uns sehr, dass es uns nun durch viele Spenden möglich war, das Geld für Basismaterialien zur Verfügung zu stellen. Nicht nur einfache Bettgestelle und Matratzen konnten davon gekauft werden, sondern auch FFP2-Masken, Handschuhe und die dringend notwendigen Medikamente wie Antibiotika und Schmerzmittel. Auch jedes dort geborene Kind kann nun ein Moskitonetz bekommen – die beste Vorsorge gegen Malaria. Im Namen der Menschen in Saponé Marché sagen wir allen Spendern ganz herzlich DANKE!

Lesen Sie Hier Mehr

Fortschritte beim Schulgartenprojekt

Unser Schulgartenprojekt macht große Fortschritte: Alle Gerätehäuser bei den Schulen sind fertig, die zukünftigen Gärten wurden umzäunt und die Gerätschaften gekauft. Auch die Ausbildung der Betreuer*innen und Lehrer*innen in gesunder Ernährung wurde fortgesetzt. Ganz professionell gab es im Rathaus dazu Kurse. Weitere Informationen zu diesem Projekt siehe unter Schulgärten: Projekt gegen Hunger und Mangelernährung

Lesen Sie Hier Mehr

Mitgliederversammlung 2022

Unsere Vorsitzende Rosemarie Peregovits freute sich, viele Mitglieder und einige Gäste zur Mitgliederversammlung im Gemeindehaus begrüßen zu können. Zunächst gab sie kurz einen Überblick über die politische Situation in Burkina Faso nach dem Militärputsch im Januar 2022 und sprach über unsere Erleichterung, dass alle unsere Projekte problemlos weiterverfolgt werden können. Im Mittelpunkt des Abends standen die Berichte zu diesen Projekten. Dabei wurde deutlich, dass es im Prinzip immer um Bildung oder Ausbildung geht: Bei den Patenschaften und Schulen, im Berufsbildungszentrum, beim Alphabetisierungskurs für Frauen, bei der Ausbildung in Hühnerzucht und bei dem großen Schulgartenprojekt, bei dem sowohl eine Ausbildung im ökologischen Gemüseanbau als auch in gesunder Ernährung stattfindet. Von Anfang an verfolgt der Förderkreis das Motto „Bildung ist Zukunft“ und hofft mit diesen vielen Projekten, den Menschen in Saponé Marché weiter auf ihrem Weg zu einem besseren Leben zu helfen. Unser Schatzmeister Georg Eich berichtete über den Rechnungsabschluss 2021 und die Kassenprüfer Marianne Krug und Gerald Peregovits bestätigten ihm eine ausgezeichnete Buchführung. Nach der Entlastung des gesamten Vorstands fanden turnusgemäß Wahlen statt. Alle bisherigen Vorstandsmitglieder standen wieder zur Verfügung und wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Wir freuen uns sehr als weitere Beisitzerin Bärbel Stützel-Neu im Vorstand begrüßen zu können.

Lesen Sie Hier Mehr

Rad-Börse 2022 ein voller Erfolg!

Wir sind überwältigt von der Resonanz auf unsere Rad-Börse! Obwohl sie pandemiebedingt ein anderes Format hatte, wurde sie genauso gut angenommen wie in den Zeiten vor Corona. Im Gegensatz zu den vorangegangenen Jahren wurden in diesem Jahr die Fahrzeuge nicht in Kommission genommen, sondern es wurden nur solche verkauft, die wir geschenkt bekamen. Viele Menschen wollten den Kindern in unserer Partnergemeinde etwas Gutes tun und haben Räder, Kinderfahrzeuge aller Art, Kinderwagen, Rollatoren und Rollstühle dem Förderkreis kostenlos zur Verfügung gestellt. Dank der großen Anzahl an gespendeten Rädern konnte auch in diesem Jahr das Ziel erreicht werden, aus dem Erlös 30 Räder in Saponé zu erwerben für Schülerinnen und Schüler, die dort einen sehr langen Schulweg haben. Ganz herzlich bedanken wir uns im Namen dieser Kinder bei den Spendern. Unser Dank geht auch an die zahlreichen Helfer*innen, die die Veranstaltung erst möglich gemacht haben, insbesondere an die Familie Reinbold, in deren Händen die gesamte Organisation lag. Pandemiebedingt durfte sich immer nur eine bestimmte Anzahl an Personen gleichzeitig im Hof des Gemeindehauses befinden. Deshalb hieß es leider anstehen. Wir danken den Besucher*innen für ihr diszipliniertes Verhalten.

Lesen Sie Hier Mehr

Militärputsch in Burkina Faso

Am 24.Januar 2022 hat das Militär in Burkina Faso durch einen Putsch die Macht übernommen. Der Präsident wurde abgesetzt, die Verfassung außer Kraft gesetzt und das Parlament wurde aufgelöst. Zunächst gab es Ausgangsbeschränkungen, Grenzen waren zu und der Flugverkehr wurde eingestellt. Auch die Schulen waren für einige Tage geschlossen. Teile der Bevölkerung begrüßen den Putsch, weil die Sicherheitslage – auch durch islamistischen Terror – im Land immer bedrohlicher wurde. Inzwischen gibt es 1,6 Millionen Binnenflüchtlinge. Vor allem aber kann der Staat die Grundbedürfnisse (ausreichende Ernährung, medizinische Versorgung etc.) der einfachen Bevölkerung nicht befriedigen. Es fehlt überall an allem. So haben junge Menschen immer weniger Zukunftschancen in ihrem Land und manche haben deshalb vielleicht die Hoffnung, dass es durch den Putsch eine Verbesserung geben könnte. Aktuelle Lage unter “Politische Situation” bei Land und Leute Inzwischen läuft das Alltagsleben wieder normal. Unser Partnerkomitee konnte sich wieder in Saponé Marché treffen und unsere Projekte können wie geplant weiterverfolgt werden. Gerade hat das Schulgartenprojekt gegen Hunger und Mangelernährung begonnen. Das Beitragsfoto zeigt ein Treffen der Lehrer und Elternvertreter zu diesem Projekt. Der 5. Alphabetisierungskurs der Frauen konnte pünktlich starten und der Bau der Hühnerställe des Frauenprojekts macht auch Fortschritte. Auch die Ausbildung von jungen Gärtnern und von zukünftigen Elektrikern und Metallbauern wird fortgesetzt. All diese Projekte sollen auch dazu beitragen, jungen Menschen eine Perspektive im eigenen Land zu geben. Gerade jetzt ist unsere Hilfe nötiger denn je.

Lesen Sie Hier Mehr