Nachts ums Museum

Bei afrikanischen Temperaturen fand in Neuburgweier das Fest „Nachts ums Museum“ statt, an dem unser Förderkreis erstmalig teilnahm und dabei an seinem Stand burkinische Handwerkskunst anbot. An diesem wunderschönen Abend genossen die Menschen nach der langen Zeit der Kontaktbeschränkungen durch die Pandemie die vielen Begegnungen und das Bummeln entlang des Kunstmarktes. Auch unser Förderkreis freute sich über den regen Zuspruch an seinem Stand und konnte bei interessanten Gesprächen über seine Arbeit informieren.  Dabei konnten wir auch auf unser neues Hühnerzucht-Projekt für Frauen hinweisen und um Spenden für die Anschaffung von Hühnern bitten. Es war für alle Beteiligten ein sehr schöner Abend. Wir bedanken uns ganz herzlich für jegliche Unterstützung!

Lesen Sie Hier Mehr

WSG schwitzt für Afrika

Sport-Challenge erbringt über 2.500 € für Frauen in Saponé Marché Um die Schüler/innen auch während des Homeschoolings fit zu halten, hatten sich die Sportlehrer/innen am Walahfrid-Strabo-Gymnasium in Mörsch etwas Besonderes ausgedacht: eine Sport-Challenge. Die Schülerinnen und Schüler sollten sich Sponsoren suchen, die ihre sportlichen Leistungen (Laufen, Liegestützen, Sit-ups, etc.) finanziell entlohnen. Anhand einer Tabelle konnten sie mit ihren Sponsoren vereinbaren, für welche Leistung wie viel Geld gespendet würde und wie viel die Sponsoren maximal zu bezahlen bereit wären. Auf diese Art und Weise kamen 2.503,30 € zusammen. Im Beisein der Schüler/innen, die am meisten geleistet hatten, der verantwortlichen Lehrer/in und des Direktors des WSG wurde diese Spende nun dem Förderkreis Burkina Faso e.V. Rheinstetten übergeben. Dieses Geld soll dazu beitragen, ein Hühner-Projekt für Frauen in der Partnergemeinde zu finanzieren. Zehn von der Frauenkooperative ausgewählte Frauen sollen dabei in Hühnerzucht ausgebildet werden. Danach sollen sie selbst einen Hühnerstall bauen und bekommen das dazu notwendige Material, jeweils zehn Hühner, einen Hahn, Futter, Impfung etc. finanziert. Die Kosten für diese Maßnahme belaufen sich auf etwa 400 € pro Teilnehmerin. Die Eier und das Hühnerfleisch sollen zum einen die Ernährungslage der eigenen Familie verbessern, zum anderen aber durch deren Verkauf ein kleines Einkommen erwirtschaften. Die Vorsitzende des Förderkreises Rosemarie Peregovits bedankte sich ganz herzlich bei der Schule und vor allem bei den sportlichen Schülern und Schülerinnen, die mit ihrer Teilnahme an der Sport-Challenge Familien in Saponé bessere Zukunftsperspektiven eröffnen. Als kleines Dankeschön überreichte Rosemarie Peregovits der Sportlehrerin Vivien Fischer eine burkinische Figur.

Lesen Sie Hier Mehr

Spenden für Fahrräder

Leider musste coronabedingt die Rad-Börse in diesem Jahr ausfallen. Von dem Erlös der Veranstaltung werden immer Fahrräder für Schulkinder gekauft. Vor allem Schüler/innen, die auf das weiterführende Collège gehen und einen sehr weiten Schulweg haben, profitieren von dieser Aktion. Nun freuen wir uns riesig, dass so viele Menschen in Rheinstetten sich dieses Problems angenommen und Geld für Räder gespendet haben. Wir sind geradezu überwältigt! So kann unser Partnerkomitee auch in diesem Jahr für 30 Schüler/innen ganz einfache Fahrräder in Burkina Faso kaufen. Im Namen dieser Kinder bedankt sich der Förderkreis ganz herzlich bei allen Spendern!!!

Lesen Sie Hier Mehr

Neues Projekt: Schulgärten gegen Hunger und Mangelernährung

Die Ernährungslage in Burkina Faso ist prekär: fast 13 Millionen der rund 20 Millionen Einwohner haben zu wenig zu essen oder ernähren sich unausgewogen – fast die Hälfte der Betroffenen sind Kinder. Und Corona hat die Situation noch verschärft. Dies gilt auch für Saponé. Unser Förderkreis hat nun beim BMZ (Bundesministerium für Entwicklung und wirtschaftliche Zusammenarbeit) Mittel für ein großangelegtes, nachhaltiges Projekt im Kampf gegen Hunger und Mangelernährung beantragt. Dabei geht es darum, mit Hilfe von Schulgärten junge Menschen in ökologische landwirtschaftliche Produktionstechniken – vor allem im Gemüseanbau – einzuführen, durch die sich die Leistung der Landwirtschaft wesentlich steigern und die Wirtschaft vor Ort langfristig stärken lässt. Der Wunsch nach diesem Projekt kam von unserem Partnerkomitee in Zusammenarbeit mit dem Agrarökonomen Philippe Yanogo, den wir bereits von der Gärtnerausbildung her kennen. An allen sechs Grundschulen, am Collège und am Berufsbildungszentrum sollen unter seiner Anleitung große Schulgärten angelegt werden. Dafür sollen Lehrer und Betreuer speziell im ökologischen Gartenbau ausgebildet werden. Die jungen, schon ausgebildeten Gärtner sollen die Schülerinnen und Schüler bei der Gartenarbeit anleiten, Mitglieder der Frauenkooperative bei der Verarbeitung des Gemüses (z.B. Trocknung). Sowohl Schülerinnen und Schüler als auch deren Eltern sollen mit den ökologischen Techniken der Bewässerung, des Fruchtwechsels, der Düngung und Schädlingsbekämpfung vertraut gemacht werden, indem sie sowohl eine theoretische Ausbildung erhalten als auch in gut geschützten und biologisch gepflegten Schulgärten praktisch lernen können. Das so erzeugte Gemüse soll vor allem in den Schulkantinen verarbeitet werden. Bisher bekamen die Kinder dort – wenn überhaupt – nur einen Hirsebrei. Wichtig ist auch, dass die Familien zur Vorbeugung von Mangelerkrankungen die Bedeutung von vitaminhaltiger Ernährung erkennen und ihre Ernte nicht nur verkaufen, sondern auch selber verbrauchen. Wir hoffen für die Menschen in Saponé-Marché sehr, dass wir die Fördermittel für dieses Projekt vom BMZ erhalten und das Projekt im Herbst starten kann.

Lesen Sie Hier Mehr

Brunnen in Damzoussi ist fertig!

Nur wenige Tage nach der Tiefbohrung für den Trinkwasserbrunnen erreichten uns nun Bilder von seiner Fertigstellung. Er bekam eine Handpumpe und eine Umrandung. Nun kann sich die Bevölkerung von Damzoussi darüber freuen, nicht mehr lange Wege zum Wasserholen gehen zu müssen. Auch an dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön an den großzügigen Spender!

Lesen Sie Hier Mehr

Ein Trinkwasserbrunnen für Damzoussi

Dank eines Mitglieds unseres Förderkreises bekommt das zu Saponé-Marché gehörende und weit abgelegene Dorf Damzoussi einen dringend gewünschten Trinkwasserbrunnen. Nachdem ein Wünschelrutengänger einen geeigneten Platz dafür gefunden hatte, rückte diese Woche ein großer Lastwagen mit Bohrgerät an. Im Beisein des dortigen Naabas fand die Bohrung statt und tatsächlich traf man zur Freude aller Anwesenden auf Wasser! Wir werden weiterhin über den Fortgang des Brunnenbaus berichten. Im Namen der Bevölkerung von Damzoussi dankt der Förderkreis aber jetzt schon dem großzügigen Spender ganz herzlich!

Lesen Sie Hier Mehr

Weihnachtsessen 2020 und Post für die Patenkinder

Auch in diesem Jahr haben viele Paten und Patinnen einen Beitrag für ein Weihnachtsessen der Kinder geleistet, den wir gerne an das Partnerkomitee weitergeleitet haben. Zusammen mit den Patenbeauftragten der einzelnen Schulen wurde ein gemeinsames Essen am 4. Advent organisiert. Erstmalig wurden auch die Schüler des neuen Berufsbildungszentrums dazu eingeladen. Da alle Kinder Hunger kennen, war das ein ganz besonderes Fest für sie und die Freude war groß. Wegen der Corona-Pandemie konnte dieses Jahr keine Delegation nach Saponé reisen und deshalb wurden alle Weihnachtsbriefe in einem Paket an unseren Koordinator Philippe Nikiéma in die Hauptstadt Ouagadougou geschickt. Sie waren rechtzeitig dort angekommen, so dass er sie während des Essens verteilen konnte. Die Weihnachtsgrüße aus Deutschland erreichten die Kinder also pünktlich und lösten große Freude aus. Alle Patenkinder bekamen auch Seife für sich und ihre Familien. Diese war durch die SEZ (Stiftung für Entwicklungszusammenarbeit) Baden-Württemberg finanziert worden und soll einen Beitrag zur Eindämmung der Corona-Pandemie leisten. Im Namen der Kinder bedanken wir uns ganz herzlich bei allen Unterstützern!

Lesen Sie Hier Mehr

Auszeichnung für Alphabetisierungskurse

Mit großer Freude durften sowohl die Organisatorinnen der Alphabetisierungskurse, Yolande Sanne Nana und Salamatou Nikiéma, als auch der Ausbilder einen Preis entgegennehmen, der die Anerkennung ihrer Arbeit durch den Staat Burkina Faso ausdrückt. Das Glückwunschschreiben und Geschenke wurden bei einer offiziellen Feier im Beisein eines Ministers und zweier hoher Beamtinnen verliehen. Herausragend ist, dass jeweils alle Teilnehmerinnen der drei Alphabetisierungskurse die staatliche Prüfung bestanden haben. Uns zeigt das, dass die Frauen, die einen Mikrokredit erhalten möchten, wirklich gewillt sind zu lernen und sich die große Mühe machen, neben ihren täglichen Aufgaben 400 Unterrichtsstunden innerhalb von 80 Tagen zu absolvieren. Die Würdigung bestätigt auch unserem Förderkreis und damit unseren Spendern, dass wir hier an der richtigen Stelle helfen. Wir freuen uns, mit Yolande Sanne Nana und Salamatou Nikiéma zwei tatkräftige Organisatorinnen gefunden zu haben, die Frauen in Saponé Marché so großartig darin unterstützen, mehr Selbstständigkeit zu erlangen. Wir gratulieren von dieser Stelle aus ganz herzlich zu diesem Preis!

Lesen Sie Hier Mehr

Spendenscheck von Netze BW

Unser Förderkreis konnte dieser Tage eine Spende der Netze BW in Höhe von 3.096,75 Euro entgegennehmen. Das Unternehmen hat dafür wieder seine Portokasse „geplündert“. Dahinter verbirgt sich eine 2018 gestartete Aktion der Netze BW, bei der Haushalte aufgerufen werden, den Stand des Stromzählers nicht mehr per Post, sondern mithilfe elektronischer Medien mitzuteilen. Als Anreiz verspricht der Netzbetreiber, für jede Online-Mitteilung des Stromverbrauchs das jährlich eingesparte Porto pro Kommune an eine gemeinnützige Organisation vor Ort zu spenden. Dieses Jahr durfte sich der Förderkreis darüber freuen. Die Spende wird nun für die noch nicht vollständig ausgestattete Werkstatt der Elektriker im neuen Berufsbildungszentrum verwendet. Wir bedanken uns an dieser Stelle ganz herzlich bei allen Haushalten, die an der Aktion teilgenommen haben. Informationen zur Netze BW-Aktion unter: www.netze-bw.de/Zaehler/Stromzaehler

Lesen Sie Hier Mehr

Mitgliederversammlung 2020

Trotz der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie konnte die Vorsitzende Rosemarie Peregovits viele Mitglieder im Gemeindehaus zur Jahreshauptversammlung begrüßen. Sie wertete dies als Anerkennung für die Arbeit des Förderkreises. Im Mittelpunkt des Abends standen die Berichte zu den Projekten „Berufsbildungszentrum“, „Gärtner“, „Alphabetisierungskurs und Mikrokredite für Frauen“ und „Nothilfe“. Georg Eich berichtete über den Rechnungsabschluss 2019 und die bisherigen Überweisungen in diesem Jahr. Die Kassenprüfer Marianne Krug und Gerald Peregovits bestätigten dem Schatzmeister eine ausgezeichnete Buchführung. Dem gesamten Vorstand wurde Entlastung erteilt. Turnusgemäß fanden auch Wahlen statt. Mit großem Bedauern wurde Marvin Schweizer aus dem Vorstand verabschiedet, der aus beruflichen Gründen nicht mehr kandidierte. Alle anderen Vorstandsmitglieder wurden in ihren Ämtern bestätigt. Als Beisitzerin kam Andrea Goll hinzu. Bamos Bamouni informierte zum Schluss der Versammlung über die aktuelle Lage in Burkina Faso.

Lesen Sie Hier Mehr