Berufsbildungszentrum (BBZ)

Da es im weiten Umkreis unserer Partnergemeinde noch gar keine Ausbildungsmöglichkeiten für Handwerker gab, wurde in unserer Partnergemeinde eine berufliche Schule mit den Ausbildungszweigen Elektriker und Metallbauer gewünscht. Für dieses Projekt wurde unser Förderungsantrag beim Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung genehmigt, so dass mit dem Bau im Frühjahr 2019 begonnen werden konnte. Im November 2019 waren die beiden Unterrichtsgebäude und die Toilettenanlagen fertiggestellt.

Im Januar 2020 wurde das BBZ im Beisein einer Delegation aus Rheinstetten an den burkinischen Staat übergeben. Eigentlich sollte der Schulbetrieb noch im Frühjahr 2020 beginnen, aber die Corona-Pandemie hat auch in Burkina Faso das Leben komplett lahmgelegt.

Das Interesse an der Schule, die sowohl für Mädchen als auch für Jungen offen ist, war von Anfang an riesig. Am 15.10.2020 war es so weit: die Schule konnte mit 23 bzw. 30 Schüler*innen pro Ausbildungsgang an den Start gehen.

Im Schuljahr 2021/22 werden nun 91 Schüler*innen dort unterrichtet. Wir freuen uns darüber, dass auch viele Mädchen dabei sind.

Im Unterricht:

Schulleitung und Lehrer des Berufsbildungszentrums

 

 

Bilder vom Abschluss des 1. Schuljahrs:

Oktober 2021:

Ein neues Ausbildungsjahr hat begonnen. 91 Schüler und Schülerinnen besuchen inzwischen das BBZ.

Die neue Klasse:

Chronologie des BBZ

Am 06. Oktober hatten der burkinische Minister für Jugend und zur Förderung junger Unternehmer, Salifo Tiemtoré, und unsere Partner vor Ort die Vereinbarung unterschrieben, dass der Staat den Betrieb des Zentrums übernehmen und den Direktor und die Lehrer stellen wird.

Aloys Ouédraogo, Vorsitzender des Komitees, und der Minister, Salifo Tiemboré, unterschreiben die Vereinbarung

Übergabe – Zeremonie

Am 30. Januar 2020 fand im Beisein des Ministers, der Präfektin, des Partnerkomitees BUUD YAM, der Naabas und einer Delegation aus Rheinstetten eine große Zeremonie zur Übergabe des Berufsbildungszentrums an den Staat statt.

Die zukünftigen SchülerInnen

Schon vor den großen Sommerferien 2019 haben unsere Partner diverse Veranstaltungen organisiert, um über die neue Schule zu informieren. Sowohl bei den Collège-Schülern als auch in den letzten Klassen der Grundschulen wurden die Ausbildungszweige vorgestellt. Das Interesse der Schüler dazu war riesig, zumal jegliche Form von beruflichen Schulen für sie ganz fremd ist.

Allerdings wird für viele Kinder der Schulbesuch sicherlich zu einem finanziellen Problem werden. Der Förderkreis wird versuchen, Unterstützung zu geben.